Thomas Achtstätter - Ausloeser83

Direkt zum Seiteninhalt
Thomas Achtstätter
Eine Kodak Instamatic, die ich mit acht Jahren geschenkt bekam, war mein Einstieg in die Fotografie. Doch ernsthaft fotografieren lernte ich bei einem Berufsfotografen, dessen Kinder ich während meiner Schüler- und Studentenjahre  Nachhilfe  gab. In der Dunkelkammer durfte ich ihm über die Schulter sehen und bekam wertvolle Ratschläge für bessere Bilder.
Heute verwende ich eine digitale Spiegelreflexkamera. Am häufigsten befasse ich mich mit Natur- und Architekturfotografie in der heimischen Umgebung wie auch auf Reisen. Seit ich nun ein Teleobjektive mein eigen nennen kann,  hat sich mein Spektrum auch auf die Sport- und Tierfotografie ausgedehnt. Insbesondere fasziniert mich das situationsbedingte Verhalten der beobachteten Tiere, wobei sich die Erkenntnis  verstärkte, dass tierisches und menschliches Ver-halten erstaunlich viele Ähnlichkeiten zeigt. Für mich ist es eine schöne Herausforderung die Welt, wie ich sie wahrnehme, in Bildern darzustellen. Die Fotografie empfinde ich nicht als reine Dokumentation des Gesehenen, sondern als ein Medium zur Darstellung meiner Emotion über das Gesehene. Die Verwandtschaft von Fotografie und Malerei ist für mich sehr faszinierend und so versuche ich auch gelegentlich die Grenzen dieses Mediums zu überschreiten. In einem Fotoclub lerne ich viel durch die Kommentare und Anregungen der anderen Mitglieder und kann mich so weiterentwickeln. Im Übrigen macht es auch viel mehr Spass, die Freude an dieser Beschäftigung mit Gleichgesinnten zu teilen.
Zurück zum Seiteninhalt